TiggerTom

Meine Art und Weise,
dem Tag zu zeigen, dass ich ihn Liebe!

SILBER Paralympics 2016

Die Tage vor den Rennen waren etwas durchwachsen und ich habe nicht wirklich ein sehr gutes Gefühl gefunden, aber man kann nur raus gehen und sein Bestes geben und das habe ich dann auch getan.

Zeitfahren:
Ich bin kontrolliert in meinem möglichen Wattbereich gestartet und habe einen guten Rhythmus gefunden. Am Ende der ersten Runde bin ich auf Alex Zanardi aufgefahren und habe ihn überholt (Sieger Klasse H4, war im Ziel 49sec hinter mir), da dachte ich mir schon entweder ist er langsam oder ich schnell. Ich konnte die Leistung sehr gut Durchziehen und habe bis zum Ende alles aus mir raus gequetscht. Mit 43,1km/h war es ein beachtlicher Schnitt.
Rafal Wilk hatte den Vorteil, dass er nach mir gestartet ist und wusste so über die Zwischenzeiten Bescheid. In der ersten Runde trennten uns nur 0,27 Sekunden. In der 2 Hat er mir dann doch noch 10sec abgenommen. Der drittplatzierte Vico Merklein war aber nochmal 47sec hinter mir, also waren die Positionen klar vergeben. Das Ergebnis ist natürlich ein Traum, die Leistung war sehr gut. Einen großen Anteil daran hatte das neu Handbike welches von Ludwig Hackinger entwickelt und gebaut wurde und wo ich mittüfteln und helfen durfte. Der Plan das schnellste Handbike der Welt zu bauen ging voll auf. So konnte ich meine Chance im Zeitfahren voll ausnutzen.
Natürlich ist die Medaille eine Befriedigung aber Emotionen bekomme ich mehr wenn ich gegen die Besten fahren kann. Der Weg!

Straßenrennen:
Auf dem komplett flachen Kurs war es von vorherein klar das sich niemand um die Führungsarbeit reißen wird und so war es dann auch. Teileweise waren wir ja schon im Regenerationstempo unterwegs und bei den Wenden wurde immer wieder attackiert.
Ab Hälfte des Rennens habe ich es dann auch 2mal ernsthaft versucht und einmal gemeinsam mit Rafal Wilk, aber es war aussichtslos. 8 Kilometer vor dem Ziel habe ich mich dann geweigert weiter Nachführarbeit zu leisten weil es mir egal war ob ich im Sprint 5-7 werde oder 2 vorne rausfahren. Und dann es hat wirklich sonst niemand die Initiative übernommen. Bis zum Ziel hatten wir zwar fast wieder aufgeschlossen aber nicht mehr ganz und so bin ich im 6Mann Sprint um Platz3 am Ende gesamt 7 geworden. Ich bin nicht der Beste Sprint aber mit dem Rennen voll zufrieden, da ich leicht in der Spitzengruppe mitgefahren bin.